7b und M7 auf Erlebnistage -

drei Tage, die es in sich hatten!

Da die Klassen 7b und M7 neu zusammengesetzt worden sind, beschlossen wir, vom 07. bis 09. Januar auf Erlebnistage nach Mitterfirmiansreuth im Bayerischen Wald zu fahren, um uns besser kennenzulernen. Diese Tage zielten ab auf Persönlichkeits- und Teambildung. Gleich nach unserer Ankunft ging es auch schon los: Durch Gemeinschaftsspiele mussten wir zunächst das Haus „erobern“, bevor wir es betreten durften. Nach einer Brotzeit ging’s wieder nach draußen, „Schneeballschlacht der guten Sitten“ stand auf dem Programm. Die Schüler fanden es sehr lustig, zunächst einen Mitschüler abzuwerfen und sich dann dafür bei ihm zu entschuldigen.

   WiKlettern    

Nach dem Abendessen wurde es sehr spannend: Die Schüler hatten die Möglichkeit, die Hauswand hoch zu klettern, sich vom Balkon abzuseilen oder Rodeln zu gehen. Dass es so viele Mutige gab, hätte man vorher kaum glauben können! Am zweiten Tag hatten wir Großes vor: Wandern mit Schneeschuhen. Während die Klasse7b nach einer 4stündigen Wanderung, auf der immer wieder Teamübungen gemacht wurden, wieder ins warme Haus durfte, kämpfte sich die M7 6 Stunden lang durch den Schnee und sogar eine Skipiste hinauf. Die für den Tag geplante Nachtwanderung musste leider aufgrund einer Unwetterwarnung abgesagt werden. Stattdessen spielten alle zusammen lustige Gemeinschaftsspiele, bei denen kein Auge trocken blieb.

 WiREgeln      

Der letzte Tag begann für die Schüler schockierend: Sie wurden um 6:00 Uhr geweckt und sollten dann barfuß durch den Schnee ums Haus laufen. Bis auf einige ganz wenige ließen sich alle auf diese Herausforderung der besonderen Art ein. Am Eingang wurden sie mit warmen Fußbädern und heißem Kakao empfangen. Diesen Spaß werden die Schüler so schnell nicht vergessen. Nach dem Frühstück begann dann die „Hausputzparty“. Bei lauter, fetziger Musik halfen alle zusammen, das Haus wieder so richtig auf Vordermann zu bringen. Die „Strapazen“ der Erlebnistage (und Nächte!) forderten natürlich ihren Tribut: Auf der Heimfahrt schlummerten alle Schüler glücklich und zufrieden im Bus.

Drucken

 

 

 

Am 16.10.14 fand das Stadtfinale im Fußball der jungen Spieler der Jahrgänge 2001 bis 2003 statt. Nachdem sich vorher viele Schüler aus den 6. und 7. Klassen freiwillig gemeldet hatten, wurden diese 15 Spieler in unsere Schulmannschaft ausgewählt. Leider trafen sie am Turnier auf starke Mannschaften, die überwiegend Vereinsspieler hatten und konnten so nur den 6. Platz belegen. Trotzdem hatten alle einen schönen Tag.

Am 21.10.14 fand das Stadtfinale im Fußball der „älteren“ Spieler der Jahrgänge 1999 bis 2001 statt. Nachdem sich vorher viele Schüler aus den 8. bis 10.  Klassen freiwillig gemeldet hatten, wurden diese 15 Spieler in unsere Schulmannschaft ausgewählt. Im Turnier trafen sie dann aus 3 Mannschaften aus anderen Stadtschulen. Bei regnerischem Wetter waren wir zwar den Anderen unterlegen, unsere Stimmung war trotzdem sehr gut und in der Schlussminute des letzten Spiels konnte dann auch der erste Treffer durch Scheibengraber Daniel erzielt werden. Diesen Treffer feierte die Mannschaft wie einen Sieg und er versüßte uns das anstrengende Turnier.

 

Drucken

Am Mittwoch, den 19.03.2014, durften die SchülerInnen der Klasse 7b zusammen mit ihrer Klassenleiterin Frau Frei einer öffentlichen Verhandlung im Amtsgericht Landshut folgen. Im Rahmen des GSE-Unterrichts und des Themas „Jugendliche im Rechtsstaat“ konnten die SchülerInnen ihr theoretisch erworbenes Wissen auch in der Praxis umsetzen. Nachdem die Klasse über die Sicherheitskontrolle das Gericht betrat, erkundeten sie zunächst das große Gebäude. Anschließend durften sie der Verhandlung der Steuerhinterziehung und im Anschluss daran einem „Körperverletzungsfall“ aus den Zuhörerreihen folgen. Nach den Verhandlungen erklärte sich freundlicherweise der Strafrichter bereit, den Schülern Rede und Antwort zu stehen. Er ging auf alle Fragen der Kinder ein und versuchte ihnen die „Rechtssprache“ durch viele Beispiele näher zu bringen. Dieses halbstündige Gespräch löste bei den Siebtklässlern Interesse aus und räumte die anfänglichen Hemmungen, Fragen zu stellen, bei Seite. So verließen wir nach zwei Stunden das Amtsgericht und die SchülerInnen hielten fest, dass ihnen der Tag einen Eindruck in Verhandlungen und den möglichen Konsequenzen brachte und sehr gewinnbringend für sie war. An der Schule angekommen, reflektierte Frau Frei mit ihrer Klasse den Unterrichtsgang und bemerkte noch immer die Begeisterung der Kinder für den interessanten Vormittag.

 

 

   

Drucken

In der Woche vom 20.01.2014 bis 24.01.2014 bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7b und M7 einen Einblick in verschiedene Berufe. Geleitet wurde dies vom Beruflichen Förderzentrum der Bayerischen Wirtschaft (bfz). Diese einwöchige Aktion sollte dazu dienen, den Kindern die verschiedenen Berufe nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch näher zu bringen. Dabei wurden die Fachgebiete Wirtschaft, Technik/Handwerk und Hotel/Gastronomie vorgestellt. Die Klassen erprobten sich abwechselnd in den unterschiedlichen Bereichen.

Zunächst begann die vertiefte Berufsorientierung mit einem Theorieteil und einem kurzen Praxisteil. Herr Unfried und Frau Luginger wiesen die Schülerinnen und Schüler in Verhaltens-, Höflichkeits- und Benimmregeln ein. Anschließend bastelten die Kinder Servietten und bereiteten die Tischdekoration für den Bereich „Soziales“ vor.

In den folgenden Tagen erstellten die Schülerinnen und Schüler im Bereich Wirtschaft Rechnungen und stellten Quittungen aus. Darüber hinaus erstellten sie Plakate für ihren Lebensmittelladen. Unter der Führung von Herrn Unfried durften die Kinder nicht nur einen Boden verlegen, sondern auch Fliesen legen. Die Mädchen waren anfangs skeptisch, erreichten jedoch am Ende ebenso ihr Werk und erstellten eine Fliese als Schachbrettmuster. Frau Luginger kreierte mit den zwei Teilgruppen ein 4-Gänge-Menü. Dazu wurden neben den Klassenlehrerinnen Frau Rhöse und Frau Frei weitere Lehrkräfte eingeladen, welche von den Kindern begrüßt und bedient wurden.

Am letzten Tag erfolgte eine Reflexion der ganzen Woche. Zum Abschluss gestalteten die Kinder in verschiedenen Gruppen Plakate zu den einzelnen Berufsrichtungen. Sie teilten ihren Lehrkräften mit, dass sie diese Woche viel über die vorgestellten Berufe erfahren haben und bei dem einen oder anderen Beruf gerne ein Praktikum machen wollen.

Drucken

Am Freitagvormittag, den 13.12.13, besuchte die Klasse 6a der Mittelschule Landshut-Schönbrunn zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schütz den St. Jodok Stift, um dort Märchen vorzulesen und Weihnachtslieder zu singen.

Nachdem die Gäste freundlich von der Heimleitung Herrn Bitzinger und Frau Schöfer begrüßt worden waren, begann die Klasse mit ihrer Darbietung. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Weihnachtsmärchen im Deutschunterricht mühevoll vorbereitet, um sie dem anspruchsvollen Publikum zu präsentieren. Dank eines bereitgestellten Mikrofons konnten die 50 Bewohnerinnen und Bewohner des Stifts und deren Pflegekräfte die Geschichten gut verstehen. Nach und nach lasen die Kinder in Kleingruppen abwechselnd ihre weihnachtlichen Erzählungen vor. Auf jede Geschichte folgte ein einstudiertes Weihnachtslied, das die ganze Klasse gemeinsam zum Besten gab. Das Publikum sang dabei begeistert mit.

Nach einer Dreiviertelstunde beendeten die Kinder ihren Auftritt. Zum Abschied überreichten die Jungen und Mädchen den Zuhörern kleine Geschenke, selbst gebastelte Duftsäckchen.

Zu guter Letzt bedankte sich die Heimleitung herzlich für die Darbietung und spendete im Namen des Stifts einen Betrag für die Klassenkasse. Außerdem erhielt jedes Kind einen Schokoladennikolaus und Frau Schütz durfte sich über einen Blumenstrauß freuen. Abschließend ist zu sagen, dass der Unterrichtsgang ins Altenpflegeheim ein voller Erfolg war und es allen Teilnehmern viel Spaß bereitete.

Drucken

Wichtige Hinweise

Der Elternbeirat lädt herzlich ein zum Elternabend mit dem Thema "Lernen lernen" am 24.10.2017, Beginn 19:00 Uhr. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch!