Spannendes aus WTG und Kunst mit  Frau Drache

Unsere Schüler der 5. Klasse machen erste Erfahrungen mit den verschiedensten Werkstoffen Holz, Ton, Stoffe, Faden und Nadel!

Sie lernen mit Werkzeugen sachgerecht und sicher zu arbeiten. Die Schüler hatten in ihren Heimatländern nie die Gelegenheit solche Erfahrungen zu machen. Sie sind mit Begeisterung dabei, nützliche Sachen für sich wie zum Beispiel Stofftaschen usw. zu bedrucken! Gemeinsam werden so deutsche Fachbegriffe erklärt und gelernt. Spielerisch lernen die Schüler ihre Namen zu schreiben und daraus kreative Figuren zu entwickeln.

IMG 4049   WP 20161018 11 10 34 Pro   WP 20161017 11 15 53 Pro 2

Um eine enge Verbundenheit mit Landshut zu schaffen, bedrucken wir Taschen mit unserem Schulnamen und sägen Landshuter Hochzeitsfiguren aus Holz aus.

In einem kleinen Projekt erarbeiteten unsere Schüler der 5. Klassen gemeinsam mit den Schülern mit wenig Deutschkenntnissen Hände aus Papier – gestaltet in den Farben ihrer Heimatländer (Syrien, Kasachstan, Afghanistan, Italien, … und Deutschland)

In Kunst entstanden kreative und tolle Fische aus Papier und Stiften (M 7). Selbst entworfene Kobolde in der Technik Scherenschnitt.

Die 5. und 6. Klassen filzten mit der Nadel kleine Teddybären und dekorative Schneemänner.

WP 20161025 09 28 36 Pro   WP 20161017 11 16 16 Pro 2   WP 20161110 15 12 51 Pro   

 

Drucken

 

On October 27th we had fun with Sam, Dave and Penny, three members of the Convenant Players who are theatre people touring through Germany. We acted out part of a western with background sounds, tried to sell chocolate in Switzerland, England and Landshut. We tried to find out who we really were (Question: „Who are you?...“) and did lots of other funny things. We all enjoyed the programme and we’d love to see the Covenant Players again.

P1070218 P1070223 P1070238

 

Drucken

Da haben die Kinder der Ü1 große Augen gemacht!

Familie Küffner aus Landshut hat aus dem Bestand Ihrer Kanzlei drei ausrangierte, aber voll funktionsfähige Laptops an die Kinder unserer Ü1 übergeben.

Ausgestattet mit einem Deutschlernprogramm werden die Geräte im Unterricht zur Differenzierung und zum selbstständigen Arbeiten eingesetzt. Für viele Kinder eine weitere Hilfe und Motivation beim Erlernen der deutschen Sprache und für die Lehrkräfte der Ü1 ein überaus sinnvolle Ergänzung zum Unterricht. Vielen Dank!

   

Drucken

Die beiden Klassen fuhren mit ihren Lehrkräften Fr. Daxauer, Hr. Kaiß und Fr. Schachtner vom 13. Juli bis 17. Juli ins Schullandheim nach Haidmühle.Nachdem im Vorfeld die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler geklärt waren, ging es am Montagmorgen los Richtung Bayerischer Wald.

image1    

Nach der ca. 2stündigen Busfahrt kam die Gruppe voller Vorfreude und Spannung im Schullandheim an, wo sie von den Betreuern in Empfang genommen wurden. Die Woche über konnten die Schülerinnen und Schüler viele spannende Abenteuer erleben, sich selbst und ihre Mitschüler besser kennenlernen und die Natur bestaunen. Neben einer Nachtwanderung gab es viele weitere Aktivitäten wie sich abseilen lassen, klettern, Lagerfeuer mit Stockbrot, selber Pizza machen, eine Erlebnistour, zahlreiche Spiele und einen bunten Abend, bei dem die Schüler das Programm selbst bestimmen durften und viele verschiedene Darbietungen einübten und den Mitschülern präsentierten. Die Schüler zeigten sich von den 'Erlebnistagen Bayerischer Wald' sehr begeistert und nahmen zahlreiche Eindrücke mit nach Hause.

    

 

Drucken

In einem spannenden Wettbewerb endete am Freitag, den 03.06.2015, das Lego-Projekt „Technik machtSpaß“ an der Fachhochschule in Landshut.

Unsere vier Teams traten gegen mehrere Gruppen vom Hans-Leinberger-Gymnasium an. In den Disziplinen Hürdenlauf, Kegeln, 1000 m-Lauf sowie Kugelstoßen mussten sich die selbst entworfenen, gebauten und programmierten Roboter beweisen. Drei von diesen vier Wettbewerben konnten unsere Schüler für sich entscheiden und holten somit den Gesamtsieg.

Ein großer Dank gilt den betreuenden Studenten, welche unsere Teams super auf den Wettbewerb vorbereitet haben und mit vollem Einsatz dabei waren. Über mehrere Wochen nahmen unsere Schüler freiwillig am Nachmittag an den Projektstunden teil, zu welchen die Studenten an unsere Schule kamen, um mit den Schülern zu arbeiten. Durch diese intensive Übungszeit konnte das ganze Team am Ende durch einen Sieg glänzen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten! Gut gemacht!

 

Drucken

Nach Wochen der Vorbereitung war es Anfang März endlich soweit und die Klasse M9 machte sich in Begleitung von Frau Wimmer, Frau Daxauer und Herrn Schuster auf den Weg nach Berlin, zum einen, um die politischen Institutionen der Bundesrepublik durch Besuche zu erkunden, zum anderen, um natürlich das Leben und die Attraktionen der größten deutschen Stadt zu genießen.

Am Montag kam die Klasse zum Abendessen in ihrem Hotel am Hauptbahnhof an und am Freitag nach dem Frühstück war die Abfahrt.

Dazwischen lagen drei ereignisreiche Tage!

Jeden Tag gab es einen „politischen Pflichttermin“. Am Dienstag waren wir im Bundestag, Vortrag im Plenarsaal, ein Treffen mit dem Landshuter Abgeordneten Florian Oßner, Mittagessen in der Bundestagskantine und danach auf die Kuppel des Reichstags. Am Mittwoch besuchten wir den Bundesrat, bekamen die Funktionsweise der Länderkammer erklärt und durften zum Abschluss eine Bundesratssitzung selbst „abhalten“, um zu sehen, wie das auch in der Realität abläuft.Am Donnerstag dann das Aufregendste, der Besuch im Kanzleramt. Nach einer intensiveren Sicherheitsüberprüfung als sie am Flughafen stattfindet, wurden wir durch die wichtigsten Räume des Kanzleramts geführt und eingehend informiert über den politischen Tagesablauf. Diese drei Termine waren der eigentliche Grund für die Reise, um der Klasse, die in wenigen Jahren Wählerinnen und Wähler sein werden, die wichtigsten Staatsorgane unseres Landes näher zu bringen und durch das Treffen mit einem Abgeordneten Politik „wirklich“ und real werden zu lassen. Natürlich hatten die Schülerinnen und Schüler auch die Gelegenheit, die Stadt zu erkunden, den Kudamm, die Friedrichstraße, den Funkturm, die Disco Dlight, das Hardrock Cafe und viele mehr.

Es war eine spannende Woche und im Grunde wären wir gerne länger geblieben!

Drucken

Wichtige Hinweise